RAG Austria AG

Forschungsspeicher Pilsbach - Erneuerbare Energie saisonal und großvolumig speichern, umwandeln und somit ganzjährig verfügbar machen – das wird im Projekt „Underground Sun Conversion – Flexible Storage“ seit Dezember 2020 untersucht.

Aufbauend auf die Vorgängerprojekte "Underground Sun Storage" und "Underground Sun Conversion" zielt das Forschungsprojekt „Underground Sun Conversion – Flexible Storage“ darauf ab, eine saisonale und großvolumige Transformations- und Speicherlösung für erneuerbare Energien bereitzustellen.
Die Energiespeicherung erfolgt dabei in über 1.000 Metern Tiefe in ehemaligen unterirdischen Erdgaslagerstätten, in denen vor Millionen von Jahren Erdgas auf natürliche Weise entstanden ist. Dort findet eine natürliche mikrobielle Methanisierung statt, das heißt eine biologische Umwandlung von CO2 und H2 zu Methan (CH4), der Hauptkomponente von Erdgas. Diese auf klimaneutralem Gas basierende Speichertechnologie ermöglicht die sichere Speicherung von Energie und trägt damit nicht nur zur Stabilität der europäischen Energienetze und ihrer Energieversorgung bei, sie ist auch eine Voraussetzung für einen höheren Anteil erneuerbarer (gasförmiger) Energien am europäischen Energiemix.

Im Projekt werden bis 2023 Feldversuche am Forschungsstandort der RAG in Pilsbach (Oberösterreich) durchgeführt.

Besucherinformation

Anfahrtsbeschreibung: mit dem Auto - Anfahrtsplan sh. oben genügend Parkplätze vorhanden nächstgelegene Adresse: Unterpilsbach 22, 4840 Pilsbach

Zur Anlagenbesichtigung wird festes Schuhwerk empfohlen. Ebenfalls empfehlen wir geeignete Kleidung da der Großteil der Anlage sich im Freien befindet. Es gelten die tagesaktuellen COVID-Maßnahmen.
Sponsor der LNF
RAG Austria AG
RAG Austria AG
nahe Unterpilsbach 22, 4840 Pilsbach

Öffnungszeiten

Erster Einlass: 17:00
Letzter Einlass: 22:00

Information

Erfahren Sie bei einer Führung mit unseren Expert*innen der RAG und der Universität für Bodenkultur aus Wien (BOKU) wie erneuerbare Energie unter der Erde gespeichert und in einem weiteren Schritt sogar in grünes Gas umgewandelt werden kann. Nur mit Gasspeichern und gasförmigen Energieträgern, wie Wassersoff oder synthetisches Gas, kann die Energiewende gelingen.

Sponsoren