Conrad Observatorium der ZAMG

Was bewegt unsere Erde? Das Conrad Observatorium der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG), ist ein geophysikalisches Observatorium zur Beobachtung und Überwachung wichtiger Parameter unserer Erde. Beim Stand zum Conrad Observatorium der ZAMG kann man sich über das Beobachtungsspektrum informieren, von Erdbeben bis hin zum Sonnensturm.

Geomagnetisches Observatorium

Das Conrad-Observatorium der ZAMG, dient der Messung und Erforschung von Erdbeben, Erdschwere, Erdmasse, Magnetfeld, geodätischen Parametern, atmosphärischen Wellen und meteorologischen Daten.

Seismologie: Das Conrad Observatorium beherbergt die seismische Station CONA, welche zum Österreichischen Erdbebenmessnetz gehört. Dieses Messnetz wird vom Österreichischen Erdbebendienst (ZAMG) betrieben und ist verantwortlich für die schnelle und zuverlässige Erfassung von Erdbeben in Österreich und weltweit. Aus den Aufzeichnungen von Erdbeben lassen sich zudem Schlüsse über den Aufbau des Erdinneren ziehen. Somit trägt die Erdbebenforschung auch zum Verständnis geologischer Strukturen bei.

Geomagnetik: Das Magnetfeld der Erde entsteht durch Dynamo-Prozesse im Erdkern und bildet einen Schutzschirm gegen energiereiche kosmische und solare Strahlung. Das Erdmagnetfeld schwankt in Stärke und Richtung auf unterschiedlichsten Zeitskalen. In Österreich wurden diese Variationen von Beginn an durch die ZAMG aufgezeichnet, die als Zentralanstalt für Meteorologie und Erdmagnetismus gegründet wurde. 

 

Conrad Observatorium der ZAMG
Hohe Warte 38, 1190 Wien

Sponsoren

1 Station an einem anderen Ausstellungsstandort