Ludwig Boltzmann Institut für Archäologische Prospektion und Virtuelle Archäologie

Das Ludwig Boltzmann Institut für Archäologische Prospektion und Virtuelle Archäologie widmet sich der Erforschung und Anwendung von neuen zerstörungsfreien Techniken für die großflächige Erkundung von archäologischen Fundstellen und die digitale Bewahrung des Kulturerbes – ganz ohne Schaufel und Spaten.

Das Ludwig Boltzmann Institut für Archäologische Prospektion und Virtuelle Archäologie (LBI ArchPro) erforscht und entwickelt effiziente zerstörungsfreie Methoden für die Erkundung archäologischer Fundstellen und ganzer archäologischer Landschaften. Dafür kombiniert es die wissenschaftlichen Bereiche Fernerkundung, Geophysik, Geomatik, Computerwissenschaften und archäologische Forschung. Mit Messungen des Erdmagnetfeldes und Bodenradar entdecken die Forscher:innen verborgene archäologische Spuren im Boden und machen sie am Computer wieder sichtbar. Mit modernen Fernerkundungsverfahren wie 3D Laserscannern vermessen sie ganze archäologische Landschaften aus der Luft und schaffen digitale, dreidimensionale Abbildungen archäologischer Monumente. Gemeinsam mit seinen internationalen Partnerorganisationen testet das LBI ArchPro seine Entwicklungen anhand großflächiger, archäologischer Feldstudien in ganz Europa wie z.B. in Stonehenge (England), der Wikingersiedlung Birka (Schweden) und der römischen Stadt Carnuntum (Österreich).

Das LBI ArchPro ist ein  außeruniversitäres Forschungsinstitut der Ludwig Boltzmann Gesellschaft und wurde 2010 in Wien gegründet.

Ludwig Boltzmann Institut für Archäologische Prospektion und Virtuelle Archäologie
Hohe Warte 38, 1190 Wien

Sponsoren

1 Station an einem anderen Ausstellungsstandort