Höhere Bundeslehr- und Forschungsanstalt für Landwirtschaft Raumberg–Gumpenstein

Qualitativ hochwertiges Lehren und Forschen sind die Grundpfeiler der HBLFA Raumberg Gumpenstein. In der Forschung werden innovative Versuchseinrichtungen und Labors genutzt. Zukunftsweisende, für die Praxis relevante Forschungsprojekte werden vorwiegend in Kooperation mit nationalen und internationalen Organisationen bearbeitet.

Kuh im Stall mit Forscherin

Die Forschungsaktivitäten an der HBLFA Raumberg-Gumpenstein geben wesentliche Impulse für nachhaltiges Wirtschaften im ländlichen Raum. Ein wichtiger Bereich ist die Klimafolgenforschung. Zentrales Anliegen ist es, das gewonnene Wissen rasch und effizient an alle Zielgruppen (Wissenschaft, Politik, Beratung, Lehrerschaft, Firmen und vor allem an bäuerliche Betriebe) weiterzugeben.

Geforscht wird in den Instituten für Nutztierforschung, Pflanzenbau und Kulturlandschaft, Artgemäße Tierhaltung und -gesundheit sowie Biologische Landwirtschaft und Biodiversität der Nutztiere.

Um die unterschiedlichen Boden- und Klimaverhältnisse innerhalb des Bundesgebietes abbilden zu können, verfügt die HBLFA über ständige Außenstellen in Wels-Thalheim, Lambach-Stadl-Paura, Admont, Oberalm bei Hallein (LFS Winklhof), Piber und Kobenz bei Knittelfeld. Im gesamten Forschungsbetrieb sind knapp 250 Personen beschäftigt.

Höhere Bundeslehr- und Forschungsanstalt für Landwirtschaft Raumberg–Gumpenstein
Raumberg 38, 8952 Irdning-Donnersbachtal

1 Station an einem anderen Ausstellungsstandort