Höhere Bundeslehr- und Forschungsanstalt für Gartenbau Schönbrunn und Österreichische Bundesgärten

In Schönbrunn wird für den gesamten Bereich des Gartenbaus geforscht. Im Zentrum der Forschungsarbeit stehen die Auswirkungen des Klimawandels. Die Forschungsanstalt ist mit der Höheren Lehranstalt für Gartenbau und mit den Österreichischen Bundesgärten organisatorisch verbunden.

Planzen im Invitro-Labor

Geforscht wird in Schönbrunn in den Bereichen Gemüsebau, Zierpflanzen, Gehölzkunde und Baumschulwesen sowie Pflanzenschutz. Eine wichtige Rolle spielt das mit modernster Technik ausgestattete In-vitro-Labor, das Forschungstätigkeit auf höchstem Niveau ermöglicht. Bäume und Pflanzen, die schwer reproduzierbar sind, werden In-vitro vermehrt und auf spezielle Anforderungen wie Trockenresistenz oder Frosthärte getestet.

Im Gemüsebau wird unter anderem im Bereich Low-Energy Products und heizungsfreier Wintergemüsebau geforscht, um die Produktion von CO2-neutralem Wintergemüse zu ermöglichen. Für Baumpflanzungen im Straßenraum wurde das Schwammstadt-Prinzip entwickelt. Ebenso werden geeignete Pflanzenmischungen und Substrate für die Stadt getestet.

Als Alternativen zu chemischen Pflanzenschutzmitteln werden effektive Mikroorganismen erforscht. Innovative Techniken und Produkte (LED-Technik, Torfersatzstoffe oder begrünte Wände) werden weiterentwickelt.

Höhere Bundeslehr- und Forschungsanstalt für Gartenbau Schönbrunn und Österreichische Bundesgärten
Grünbergstraße 24, 1130 Wien

1 Station an einem anderen Ausstellungsstandort