Expert:innenvortrag
Dem Fehlerteufel nach über 500 Jahren auf der Spur?

Thema: Kultur
Schlagworte: Geschichte, Literatur und Sprachen
Altersgruppe: 14+ Jahre
Zielgruppe: Barrierefrei, Experten, Gruppen, Jugendliche, Lehrkräfte & Schüler:innen und Studierende

Clara Hätzlerin verdiente sich im 15. Jahrhundert in Augsburg ihr Geld mit dem Abschreiben von Texten aller Art. Mit digitalen Methoden können wir ihr heute noch bei der Arbeit über die Schulter schauen. Die Germanistin Antje Schraberger zeigt in ihrem Kurzvortrag, wie die Schreiberin mit einer teilweise fehlerhaften Vorlage umging, wo sie selbst Fehler machte und wie sie versuchte, diese zu vertuschen.

Durchschnittliche Verweildauer: 20 Minuten

Maximale Kapazität der Station: 430 Personen

Die digitale Gegenüberstellung von Vorlage und Abschrift einer mittelalterlichen Handschrift ermöglicht es erstmalig, sich in die individuelle Strategie einer Schreiberinnenpersönlichkeit aus dem Spätmittelalter zu vertiefen. Dabei können Einzelstellen unter die digitale Lupe genommen, mit anderen Stellen verglichen und die Fehlerentstehung und -behebung studiert werden – kurzum mithilfe der Online-Synopse kann man einem Profi bei der Arbeit, ja mitunter sogar beim Denken zusehen.

Besucherinformation

Dieser Ausstellungsstandort ist barrierefrei zugänglich und verfügt über barrierefreie Toiletten.

Universität Graz
Institut für Germanistik
Universitätsbibliothek (Uni Graz)
Universitätsplatz 3a, 8010 Graz
Der Vortrag findet im Hörsaal 62.01 (Alumni-Hörsaal) im Erdgeschoß der Universitätsbibliothek statt.

Öffnungszeiten

Erster Einlass: 21:25
Letzter Einlass: 21:30

Beginnzeiten

21:30 Uhr

Sponsoren

19 weitere Stationen an diesem Standort