Führung
Ausstellung border(hi)stories

Thema: Kultur
Schlagworte: Geschichte und Migration
Altersgruppe: 14+ Jahre
Zielgruppe: Experten, Jugendliche, Lehrkräfte & Schüler:innen und Studierende

Die Ausstellung dokumentiert die hundertjährige Geschichte gewaltsamer Konflikte und Konfliktlösungen entlang der österreich-ungarischen Grenze vom Ersten Weltkrieg bis in die Gegenwart.

Eröffnung der Wanderausstellung

Der Bogen reicht von der Entstehung der Grenze zwischen 1919 und 1923, über die Verfolgung der Juden, Roma und Sinti während des Nationalsozialismus, die Ausbeutung der Zwangsarbeiter im Zuge der Errichtung der Reichsschutzstellung (Südostwall) in den Jahren 1944 bis 1945 und die Aussiedlung der Ungarndeutschen 1946 bis hin zum Ungarischen Volksaufstand 1956 und den Fall des Eisernen Vorhangs. Die Ausstellung entstand als Kooperation des Vereins zur Förderung von Vielfalt, Dialog und Bildung (IZ) mit dem Land Burgenland, dem Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstandes (DÖW), dem Komitat Vas, dem Westpannon Team und der Kreisgemeinde Györ-Moson-Sopron.

Besucherinformation

Dieser Ausstellungsstandort ist barrierefrei zugänglich und verfügt über barrierefreie Toiletten.

Amt der Burgenländischen Landesregierung
Abteilung 7 - Bildung, Kultur und Wissenschaft
Landhaus Alt
Europaplatz 1, Landhaus Alt, 7000 Eisenstadt

Öffnungszeiten

Erster Einlass: 17:00
Letzter Einlass: 22:00

Beginnzeiten

17:00 Uhr
Eintritt ins Landhaus Alt ab 16:40 Uhr

7 weitere Stationen an diesem Standort