Führung
Wie entstehen ultrakurze Laserblitze und was können sie bewirken? Eine experimentelle Annäherung.

Thema: Naturwissenschaften
Schlagworte: Nanotechnologie, Photovoltaik, Physik, Quantenmechanik und Telekommunikation
Altersgruppe: 7 - 14 Jahre und 14+ Jahre
Zielgruppe: Barrierefrei, Experten, Familien mit Kindern, Gruppen, In English, Jugendliche, Lehrkräfte & Schüler:innen und Studierende

Unsere Station zeigt anhand von Experimenten und einer Tour durch moderne Laserlaboratorien am Institut für Experimentalphysik, wie mit ultrakurzen Laserblitzen die schnellsten Prozesse der Welt untersucht werden können. Wir freuen uns, Sie in die moderne Welt der Ultrakurzzeitphysik zu entführen und Ihnen zu zeigen, wie aus hochintensivem, unsichtbarem Licht ein Regenbogen erstrahlt.

Durchschnittliche Verweildauer: 60 Minuten

Maximale Kapazität der Station: 20 Personen

Laserblitze

Bei der Laborführung haben die Besucher:innen die Möglichkeit, im direkten Kontakt mit Forschenden einen Eindruck von der Arbeit in einem modernen Laserlabor zu erhalten. 

Wir freuen uns, an drei Stationen den aktuellen Forschungsstand aus den Bereichen Ultrakurzzeitphysik in Molekülen, Festkörpern und Halbleitern und der Präzisionsspektroskopie begreifbar zu machen. Die Besucher:innen werden dabei von erfahrenen Wissenschafter:innen in die Laboratorien begleitet und bekommen Informationen zu:

  1. Untersuchungen ultraschneller Elektronenbewegung in Molekülen, die für die Biologie des Lebens eine bedeutende Rolle spielen. Wie schnell kann das Farbstoffmolekül einer Pflanze das Sonnenlicht in chemische Energie verwandeln? 
  2. Zur Frage, ob ultrakurze Laserblitze eine Möglichkeit sind, die herkömmliche Elektronik, der wir die moderne Computer- und Informationstechnologie verdanken, noch einmal wesentlich zu beschleunigen? Und wie stark muss das elektrische Feld eines Laserimpulses werden, um Luftmoleküle zu zerreißen?
  3. Der genausten Messung der Dauer elektromagnetischer Schwingungen und zur Frage wie die Überlagerung zweier Laserquellen sichtbare Frequenzen hörbar machen kann.

Besucherinformation

Anfahrtsbeschreibung: Die TU Graz ist mit dem kostenlosen Shuttlebus der Techniklinie C ab Jakominiplatz zu erreichen, Haltestelle C2 - TU Graz Neue Technik, ebenso wie mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Straßenbahnlinie 6, Haltestelle Neue Technik). Beachten Sie in den Shuttlebussen sowie in den öffentlichen Verkehrsmitteln bitte die FFP2-Maskenpflicht.

Dieser Ausstellungsstandort ist barrierefrei zugänglich und verfügt über barrierefreie Toiletten.

TU Graz
Fakultät für Mathematik, Physik und Geodäsie
Institut für Experimentalphysik
TU Graz - Campus Neue Technik
Petersgasse 16 (Haltestelle C2 mit Shuttlebus), 8010 Graz
Station: Petersgasse 16, EG & UG, 8010 Graz

Öffnungszeiten

Erster Einlass: 17:00
Letzter Einlass: 23:00

Beginnzeiten

18:00, 19:30, 21:00 Uhr
Treffpunkt für die Führungen im Foyer Petersgasse 16

Information

Ab 25. April fallen alle Corona-Einschränkungen an der TU Graz (keine 2,5-G-Regelung, keine FFP2-Maskenpflicht, kein Mindestabstand).

Details zu den Coronabestimmungen der TU Graz finden Sie unter https://tugraz.at/go/coronavirus.

Sponsoren

37 weitere Stationen an diesem Standort