Führung
Wie funktioniert der VSC, Österreichs schnellster Computer?

Thema: Digitalisierung
Schlagworte: Big Data, Informationstechnologie, Internet of Things, Klimawandel und Künstliche Intelligenz
Altersgruppe: 7 - 14 Jahre und 14+ Jahre
Zielgruppe: Barrierefrei, Experten, Gruppen, Jugendliche, Lehrkräfte & Schüler:innen und Studierende

Bei der LNF22 können Sie neueste Technik mit allen Sinnen erleben: Die Luft ist heiß, Lichter blinken und Lüfter rauschen. Bei einer Führung durch den Serverraum erklären Forschende der TU Wien, wo Supercomputer wie der VSC4 und VSC5 zum Einsatz kommen, erklären, wozu es solch leistungsstarke Rechner braucht und beantworten Fragen der Besuchenden.

Durchschnittliche Verweildauer: 15 Minuten

Mittelgang des Supercomputers VSC4

Österreichs Supercomputer wird gemeinsam von mehreren Universitäten betrieben. Zu den Partnern zählen: TU Wien, Universität Wien, BOKU Wien, Universität Innsbruck, TU Graz und seit kurzem die Johannes-Kepler-Universität Linz. Etwa 20 weitere Universitäten und Forschungseinrichtungen aus Österreich und Südtirol nutzen die Systeme.

Mit einer Leistung von 2,7 Petaflop pro Sekunde ist der VSC4 derzeit Österreichs schnellster Computer. Zur Einordnung: Ein Petaflop entspricht einer Million Milliarden Rechenoperationen pro Sekunde. Bald wird er bereits durch seinen Nachfolger, den VSC5, ergänzt werden, der neben anderen Verbesserungen vor allem mit mehr als 500 TByte einen mehr als 4x so großen Hauptspeicher hat wie der VSC4. Rechnungen, die mit diesen Hochleistungsrechnern durchgeführt werden, liegen weit außerhalb dessen, was ein Mensch – oder auch ein herkömmlicher PC – leisten kann. Einsatz finden die VSCs daher bei der Lösung und Koordination hoch komplexer Aufgaben, beispielsweise aus dem Bereich der Strömungsdynamik.

Besucherinformation

Dieser Ausstellungsstandort ist barrierefrei zugänglich und verfügt über barrierefreie Toiletten.

TU Wien
Fachbereich High Performance Computing
TU Wien Science Center
Franz-Grill-Straße 9, Gebäude OZ, 1030 Wien

Öffnungszeiten

Erster Einlass: 17:00
Letzter Einlass: 21:00

Beginnzeiten

17:15, 17:45, 18:15, 18:45, 19:15, 19:45, 20:15 Uhr
Die Station ist Teil einer 60-minütigen Führung.

4 weitere Stationen an diesem Standort