Kinderprogramm
Where are you? So lokalisieren wir zuverlässig Dinge und Personen im Internet der Dinge

Thema: Digitalisierung
Schlagworte: Internet of Things, Mobilität und Telekommunikation
Altersgruppe: Alle
Zielgruppe: Barrierefrei, Familien mit Kindern, Jugendliche, Lehrkräfte & Schüler:innen und Studierende

Wir alle kennen Smart Homes, autonome Autos und Roboter. Damit das Internet der Dinge - also die Vernetzung vieler Mini-Computer - robust funktioniert, müssen wir die Position von Objekten in unserer Umgebung genau kennen. Wie aber stellen wir sicher, dass die Positionsinformation zuverlässig zur Verfügung steht? Mittels Live-Demo zeigen wir, welche Faktoren wichtig sind, um Objekte robust und akkurat zu lokalisieren

Durchschnittliche Verweildauer: 10 Minuten

Maximale Kapazität der Station: 5 Personen

IoT Positionsbestimmung

Für Anwendungen wie Smart Home, autonome Autos und Robotik brauchen wir eine zuverlässige u. schnelle Positionsbestimmung von Personen, Fahrzeugen, Robotern und anderen Plattformen in der Umgebung. Nur so können Handlungen geplant und Aufgaben gelöst werden. Die Lokalisierung bewegter Objekte ist dabei eine grundlegende Anforderung, die technische Systeme erfüllen müssen. Um etwa Unfälle zu vermeiden, muss diese Lokalisierung absolut verlässlich funktionieren. Was aber, wenn Satellitenortungssysteme wie GPS nicht verfügbar oder unzureichend sind? Wie werden solche Systeme etwa durch die Wahl einer bestimmten Antenne oder durch einen menschlichen Körper beeinträchtigt? Wir zeigen Ihnen, welche Faktoren wichtig sind, um Objekte robust und akkurat zu lokalisieren. Eng mit dieser Station verknüpft ist die Station „Kann ein autonomes Fahrzeug seine eigene Werkstätte sein?“, in der sich ein autonomes Fahrzeug selbst überwacht und Systemfehler detektiert.
Hinter beiden Demos steckt die Arbeit von mehr als 20 Forschenden der TU Graz, die im LEAD Projekt „Verlässlichkeit im Internet der Dinge“ herausfinden, wie man das Internet der Dinge vor Störungen und gezielten Attacken schützen kann.

Besucherinformation

Anfahrtsbeschreibung: Die TU Graz ist mit dem kostenlosen Shuttlebus der Techniklinie C ab Jakominiplatz zu erreichen, Haltestelle C2 - TU Graz Neue Technik, ebenso wie mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Straßenbahnlinie 6, Haltestelle Neue Technik). Beachten Sie in den Shuttlebussen sowie in den öffentlichen Verkehrsmitteln bitte die FFP2-Maskenpflicht.

Dieser Ausstellungsstandort ist barrierefrei zugänglich und verfügt über barrierefreie Toiletten.

TU Graz
Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik
Institut für Signalverarbeitung und Sprachkommunikation, Institut für Technische Informatik, Institut für Hochfrequenztechnik (LEAD-Projekt IoT)
TU Graz - Campus Neue Technik
Petersgasse 16 (Haltestelle C2 mit Shuttlebus), 8010 Graz
Stremayrgasse 16, EG, Foyer vor dem Hörsaal BMT, 8010 Graz

Öffnungszeiten

Erster Einlass: 17:00
Letzter Einlass: 22:00

Information

Ab 25. April fallen alle Corona-Einschränkungen an der TU Graz (keine 2,5-G-Regelung, keine FFP2-Maskenpflicht, kein Mindestabstand).

Details zu den Coronabestimmungen der TU Graz finden Sie unter https://tugraz.at/go/coronavirus.

Sponsoren

37 weitere Stationen an diesem Standort