Mitmachstation
Kann man CO2 essen?

Thema: Gesundheit
Schlagworte: Life Sciences
Altersgruppe: 7 - 14 Jahre und 14+ Jahre
Zielgruppe: Barrierefrei, Experten, Familien mit Kindern, Gruppen, Jugendliche, Lehrkräfte & Schüler:innen und Studierende

Die Weltbevölkerung wächst kontinuierlich und mit ihr der Bedarf an Lebensmitteln, insbesondere an hochwertigen Proteinen. Dieser wird sich bis zum Jahr 2050 fast verdoppeln. Wie cool wäre es da, könnte man diese aus dem schädlichen Treibhausgas CO2 gewinnen? Unvorstellbar? Das Startup Econutri zeigt in einem Versuchsaufbau wie´s geht. Kommen Sie vorbei und sehen Sie den veganen Proteinen der Zukunft beim Wachsen zu!

Aus CO2 werden hochwertige Proteine - zum Beispiel für Hühnerfutter.

Der weltweite CO2-Ausstoß steigt kontinuierlich an. Gleichzeitig wächst die Weltbevölkerung und mit ihr die Lebensmittelproduktion. Insbesondere der Bedarf an hochwertigen Proteinen wird sich bis zum Jahr 2050 fast verdoppeln. Alternative, nachhaltige Quellen für die Proteinproduktion sind daher gefragt. Das Grazer Biotechnologie Startup Econutri hat gemeinsam mit dem ACIB einen innovativen Bioprozess entwickelt, um mithilfe eines Mikroorganismus aus dem schädlichen Treibhausgas CO2 hochwertige Proteine herzustellen. Im ersten Schritt sollen diese im Futtermittelbereich zum Einsatz kommen und so beispielsweise Soja- oder Fischprotein ersetzen. Im nächsten Schritt gilt es, die veganen Proteine auch für die humane Ernährung herzustellen.

Gezeigt wird der Bioprozess in einem Versuchsaufbau. Mithilfe von Solarzellen werden Wasserstoff und Sauerstoff gewonnenen die als Energiequelle für das Wachstum einer  Mikrobenkultur diesen. Deren Nährstoff ist CO2, das in der Realität aus Abgasen großer Produktionsbetriebe stammt. Am Ende erhält man ein veganes Protein, das hier bereits auf Laborebene „geerntet“ und für die Tierfütterung verwendet werden kann.

Besucherinformation

Dieser Ausstellungsstandort ist barrierefrei zugänglich und verfügt über barrierefreie Toiletten.

Öffnungszeiten

Erster Einlass: 17:00
Letzter Einlass: 23:00

Information

Station im 1. Stock des ZWT-Gebäudes

Vor Ort gilt das verpflichtende Tragen einer FFP2-Maske.

Sponsoren

13 weitere Stationen an diesem Standort