Experiment
Wie können digitale Technologien die Forschung unterstützen und was haben Kaninchen und Fische davon?

Thema: Digitalisierung
Schlagworte: Chemie, Künstliche Intelligenz und Life Sciences
Altersgruppe: 7 - 14 Jahre und 14+ Jahre
Zielgruppe: Experten, Familien mit Kindern, Jugendliche, Lehrkräfte & Schüler:innen und Studierende

In zwei Experimenten zeigen wir Ihnen, wie digitale Technologien in der Forschung eingesetzt werden. Im ersten sehen Sie, wie man die Reaktion der Haut auf den Kontakt mit medizinischen Produkten simulieren kann - ganz ohne Tierversuche. Im zweiten erfahren Sie, wie Mikroplastik-Partikel mit Hilfe von künstlicher Intelligenz automatisch erfasst werden.

Durchschnittliche Verweildauer: 20 Minuten

Maximale Kapazität der Station: 10 Personen

Das Forschungsnetzwerk ACR - Austrian Cooperative Research ermöglicht praxisnahe und anwendungsorientierte Forschung in vielen verschiedenen Bereichen, unter anderem im Bereich Life Science mit Unterstützung durch Künstliche Intelligenz. Das zum Forschungsnetzwerk gehörende Institut OFI zeigt in zwei Experimenten, wie digitale Technologien die Forschung unterstützen.

1. Medical Imaging

Um Medizinprodukte zu testen, kommen häufig Tierversuche zum Einsatz – dank In-vitro Methoden kann am OFI darauf verzichtet werden. In einem FFG Femtech Projekt hat sich die Nachwuchswissenschaftlerin Christina Bornberg mit der Frage beschäftigt, wie durch digitale Bilderkennung eine schnelle und sichere Auswertung möglich wird.

2. microplastic@food

Woher kommt Mikroplastik, und wie kann es erfasst werden? Gemeinsam mit dem Start-Up Purency und weiteren wissenschaftlichen Partnern forscht das OFI aktuell an einer analytischen Methodik, mit der Mikroplastik-Partikel auch qualitativ erfasst werden können. Eine Software hilft dabei auch kleinste Partikel sichtbar und somit erfassbar zu machen. 

ACR - Austrian Cooperative Research
OFI - Österreichisches Forschungsinstitut für Chemie und Technik

Öffnungszeiten

Erster Einlass: 17:00
Letzter Einlass: 22:30

Information

Die Experimente werden an zwei Tischen laufend durchgeführt, Freiwillige dürfen bei einzelnen Handgriffen behilflich sein, an Bildschirmen vor Ort werden die Ergebnisse gezeigt und erklärt. Fragen sind jederzeit möglich. Wir bitten, die geltenden Corona-Schutzmaßnahmen einzuhalten.

7 weitere Stationen an diesem Standort