Mitmachstation
Phantom der (langen) Nacht (der Forschung) - Was hat eine Melone mit der Messung und Echtzeitanalyse von Hirnaktivität zu tun?

Thema: Digitalisierung
Schlagworte: Mechatronik
Altersgruppe: Alle
Zielgruppe: Barrierefrei, Experten, Familien mit Kindern, Gruppen, Jugendliche, Lehrkräfte & Schüler:innen und Studierende

An dieser Station demonstrieren wir wie man mit Hilfe einer Melone ein sog. Phantom, d.h. ein vereinfachtes Modell für grundlegende Tests, für die Elektroenzephalografie basteln kann. Die elektrischen Signale, die bei Hirnaktivität entstehen, werden dabei durch ein Audiosignal simuliert, mit einem EEG-Verstärker gemessen und in Echtzeit ausgewertet.

An dieser Station demonstrieren wir wie man mit Hilfe einer Melone ein sog. Phantom, d.h. ein vereinfachtes Modell für grundlegende Tests, für die Elektroenzephalografie (EEG) basteln kann.

Auf Grund ihrer Größe und Struktur sind Melonen nicht nur ein beliebtes Modell für den menschlichen Kopf um den Nutzen von Fahrradhelmen zu demonstrieren, sondern lassen sich auch als EEG-Phantom nutzen. Dafür wird die EEG-Kappe, genau wie bei einem menschlichen Probanden, auf der Melone platziert und mittels eines speziellen Gels eine elektrische Verbindung zwischen Melone und EEG-Elektroden hergestellt. Die elektrischen Signale der Hirnaktivität werden durch ein in die Melone implantiertes Dipolmodell, welches durch einen Audioanschluss angesteuert wird, simuliert und durch einen hochauflösenden EEG-Messverstärker aufgezeichnet. Mittels MNE Scan, einer am IEBE mitentwickelten Software zur EEG-Auswertung, kann das gemessene EEG-Signal in Echtzeit am Computer dargestellt und ausgewertet werden.

Besucherinformation

Dieser Ausstellungsstandort ist barrierefrei zugänglich und verfügt über barrierefreie Toiletten.

UMIT TIROL
UMIT TIROL
UMIT TIROL
UMIT TIROL - Die Tiroler Privatuniversität
Eduard Wallnöfer-Zentrum 1, 6060 Hall in Tirol

Öffnungszeiten

Erster Einlass: 17:00
Letzter Einlass: 23:00

36 weitere Stationen an diesem Standort