Mitmachstation
Wie(so) bewegt man magnetische Nanopartikel durch den Körper?

Thema: Digitalisierung
Schlagworte: Mechatronik
Altersgruppe: Alle
Zielgruppe: Barrierefrei, Experten, Familien mit Kindern, Gruppen, Jugendliche, Lehrkräfte & Schüler:innen und Studierende

„Magnetic Drug Targeting“ ist eine neuartige Behandlungsmethode (z.B. für Tumore), bei der man Medikamente an magnetische Nanopartikel bindet. Anschließend können diese in den Körper injiziert und mittels eines externen Magnetfeldes an ihren Zielort gebracht werden, um dort die Wirkung der Arznei freizusetzen.

Das „Magnetic Drug Targeting“ bezeichnet eine neuartige Behandlungsmethode, die vor allem in der Krebstherapie, aber auch auf dem Gebiet der neurologischen Erkrankungen Erfolge verspricht. Bei dieser Methode bindet man lokal wirksame Arzneimittel an magnetische Nanopartikel, welche anschließend in den Körper injiziert werden. Durch ein sorgfältig geplantes, externes Magnetfeld können diese Partikel von außerhalb des Körpers manipuliert und an ihren Zielort (z.B. einen Tumor) gesteuert werden, wo die gebundene Arznei ihre Wirkung entfalten kann. Durch die gezielte Einbringung dieses Medikaments kann dessen Wirksamkeit deutlich verbessert und die systemischen Nebenwirkungen der Therapie drastisch reduziert werden. Einer unserer Mechatronik-Bachelorstudenten machte es sich im Rahmen seines Bachelorprojekts zur Aufgabe, diese für die Allgemeinheit recht schwer greifbare Therapieform mittels eines „Magnetic Drug Targeting Demonstrators“ zu veranschaulichen und dadurch das Verständnis für das Prinzip hinter dieser Therapie zu fördern. Mit Erfolg, wie man sieht!

Besucherinformation

Dieser Ausstellungsstandort ist barrierefrei zugänglich und verfügt über barrierefreie Toiletten.

UMIT TIROL
UMIT TIROL
UMIT TIROL
UMIT TIROL - Die Tiroler Privatuniversität
Eduard Wallnöfer-Zentrum 1, 6060 Hall in Tirol

Öffnungszeiten

Erster Einlass: 17:00
Letzter Einlass: 23:00

36 weitere Stationen an diesem Standort