Mitmachstation
Wie können Bewegungsabläufe von zukünftigen Fluggeräten simuliert werden?

Thema: Digitalisierung
Schlagworte: Informationstechnologie und Mobilität
Altersgruppe: 7 - 14 Jahre und 14+ Jahre

Interessierte lernen anhand einer spielerischen Anwendung die Umsetzung einer komplexen Bewegungssimulation auf eine reale Hardware kennen. Eine Kombination aus in-house gefertigter Elektronik und mechanischer Konstruktion erlaubt hierbei die Simulation von Bewegungsabläufen in sechs Freiheitsgraden. Eine Anwendung hierfür wäre die Simulation von speziellen Fluggeräten und deren Bewegungen.

Zwei Studierende arbeiten an einem Fluggerät

Die Simulation und detailgetreue Darstellung von komplexen Bewegungsabläufen erfordert, je nach Anwendungsgebiet, einen komplexen mechanischen Aufbau. Um Bewegungsabläufe von Fluggeräten darstellen zu können wird oftmals auf eine Six Degrees Of Freedom (6DOF) Plattform zurückgegriffen. Je nach gewünschter Belastbarkeit und Dynamik des Systems werden diese Systeme zunehmend größer und schwerer. 

Um trotz dieser Einschränkungen eine angemessene Simulation durchführen zu können, wurde eine 6DOF Stewart Plattform im Kleinformat realisiert, welche beliebige Bewegungsmuster ausführen kann. Durch eine enge Zusammenarbeit mit der der Fakultät für Luft- und Raumfahrttechnik der Universität Stuttgart und dem langjährigen Kooperationspartner Infineon Technologies konnte somit eine Flugsimulationsplattform für beliebige Fluggeräte realisiert werden. 

Besucherinformation

Dieser Ausstellungsstandort ist barrierefrei zugänglich.

Öffnungszeiten

Erster Einlass: 17:00
Letzter Einlass: 22:30

19 weitere Stationen an diesem Standort