Expert:innenvortrag
Gedenkbuch für die Opfer des Nationalsozialismus

Thema: Kultur
Schlagworte: Geschichte und Musik
Altersgruppe: 7 - 14 Jahre und 14+ Jahre

Das Gedenkbuch für die Opfer des Nationalsozialismus an der MUK verzeichnet jene Lehrende, die in den Jahren 1938, dem sogenannten „Anschluss“ Österreichs an das Deutsche Reich bis 1945, dem Ende des Zweiten Weltkriegs, Opfer nationalsozialistischer Verfolgung wurden. Das kollaborative Projekt der MUK und der Univ. Wien / Institut für Zeitgeschichte wird zunächst vorgestellt und danach mit dem Publikum diskutiert.

Durchschnittliche Verweildauer: 30 Minuten

Ausschnitt aus dem Cover der Publikation

Das Gedenkbuch für die Opfer des Nationalsozialismus an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (MUK) verzeichnet jene Lehrende, die in den Jahren 1938, dem sogenannten „Anschluss“ Österreichs an das Deutsche Reich bis 1945, dem Ende des Zweiten Weltkriegs, Opfer nationalsozialistischer Verfolgung wurden. Das kollaborative Projekt der MUK und der Univ. Wien / Institut für Zeitgeschichte wird zunächst vorgestellt und danach mit dem Publikum diskutiert.

Im Zuge dessen wird auch die Publikation Susana Zapke, Oliver Rathkolb, Katrin Raminger, Julia Teresa Friehs und Michael Wladika (Hg.): Die Musikschule der Stadt Wien im Nationalsozialismus. Eine "ideologische Lehr- und Lerngemeinschaft" (Wien: Hollitzer Verlag 2020) zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert. 

Besucherinformation

Anfahrtsbeschreibung: U1, U3 Stephansplatz oder Station Karlsplatz, Oper oder U4 Stadtpark

Dieser Ausstellungsstandort ist barrierefrei zugänglich und verfügt über barrierefreie Toiletten.

Lift vorhanden
MUK.podium
Johannesgasse 4a, 1010 Wien

Öffnungszeiten

Erster Einlass: 17:00
Letzter Einlass: 23:00

Beginnzeiten

20:00 Uhr

Information

U1, U3 Stephansplatz oder Station Karlsplatz, Oper oder U4 Stadtpark

4 weitere Stationen an diesem Standort