Expert:innenvortrag
Was macht Musik politisch? (20:00)

Thema: Kultur
Schlagworte: Geschichte und Musik
Altersgruppe: 14+ Jahre

Die Ansage „This next song is about populism“ hat bisher noch kaum jemand vernommen. Merkwürdig, ist doch in Europa mit dem Erstarken populistischer Strömungen auch eine Zunahme von Popmusik als Mittel politischer Kommunikation zu beobachten. Der Vortrag diskutiert, warum und wie sich gerade Mainstream-Musik, die sich selten durch klare politische Aussagen auszeichnet, besonders für diese Zwecke eignet.

Bühne und Zuschauer

Im Zuge der Zunahme populistischer Strömungen in Europa hat sich in den vergangenen Jahren ein enges Verhältnis zwischen populärer Musik und Populismus entwickelt: Jenseits extremistischer Kreise hat sich hier ein Gebrauch von Mainstream-Popmusik etabliert. Dem Zuspruch zu populistischen Politiken ist dieser Einsatz erfolgreicher und bekannter Musiken förderlich.

Das im Vortrag von André Doehring und Kai Ginkel vorgestellte Forschungsprojekt „Popular Music and the Rise of Populism in Europe“ (2019-2022) wird von der Volkswagen-Stiftung aus dem Topf „Challenges for Europe“ in fünf Ländern gefördert (Projektnr. 94754). Doehring und Ginkel beleuchten das Verhältnis zwischen Populismus und Pop in Österreich. Sie fragen, wie das eigentlich funktionieren kann, wenn es doch gerade um Musik für Viele geht, die sich deshalb selten durch klare politische Aussagen auszeichnet? Episoden aus ihrer Forschung zeigen, wie Musik sich an populistische Kontexte anschlussfähig erweist, indem sie bei Wahlkampfveranstaltungen in einem spezifischen Gesamtarrangement emotional und körperlich bewegt.

 

Vortragende: André Doehring, Kai Ginkel
Kunstuniversität Graz - Theater im Palais (T.i.P.) - Bühne
Leonhardstraße 19, Bühne, 8010 Graz

Öffnungszeiten

Erster Einlass: 16:00
Letzter Einlass: 22:40

Beginnzeiten

20:00 Uhr
Der Vortrag dauert 20 Minuten

Sponsoren

7 weitere Stationen an diesem Standort