Mitmachstation
Braucht ein Roboter Arme?

Thema: Digitalisierung
Schlagworte: Informationstechnologie, Künstliche Intelligenz, Mechatronik und Robotik
Altersgruppe: 7 - 14 Jahre und 14+ Jahre

Bei dieser Station wird der kürzlich an der Universität Innsbruck gebaute, und im RoboCup Wettbewerb geprüfte, Roboter Leo-bot vorgestellt. Während Leo-bot aus starren Komponenten aufgebaut ist, besteht ARTS aus programmierbaren und verformbaren Zellen. Dadurch kann ARTS beliebige räumliche (3D) Geometrien darstellen, welche sich zusätzlich in der vierten Dimension – der Zeit – ändern können.

Roboter

Leobot ist ein mobiler Roboter der für den RoboCup@Work Wettbewerb von Studierenden der Mechatronik und Informatik der Universität Innsbruck geplant, gebaut und programmiert wird. Leobot kann autonom Aufgaben ausführen und sich in seiner Umgebung zurechtfinden. 
Konventionelle mobile Roboter wie Leobot stoßen an ihre Grenzen, wenn sie ihre Form verändern müssen um z.B. durch enge Öffnungen zu schlüpfen. Der Adaptiver Roboter mit dreieckiger bzw. Tetraedrischer Struktur (ARTS) kann, ähnlich zu einer programmierbaren Materie, beliebige, zeitveränderliche ebene bzw. räumliche Objekte nachbilden.

Besucherinformation

Dieser Ausstellungsstandort ist barrierefrei zugänglich und verfügt über barrierefreie Toiletten.

Universität Innsbruck
Fakultät für Mathematik, Informatik und Physik
Institut für Mechatronik, AB Maschinenbau, AG Maschinenelemente und Konstruktionstechnik
Campus Technik
Technikerstraße 15, 6020 Innsbruck
Bauingeneursgebäude, EG, Labor T13EG12

Öffnungszeiten

Erster Einlass: 17:00
Letzter Einlass: 23:00

38 weitere Stationen an diesem Standort