Mitmachstation
3D-Bioprinting - was hat 3D-Druck mit Gewebe zu tun?

Thema: Technik
Schlagworte: Produktion und Werkstoffe
Altersgruppe: 7 - 14 Jahre und 14+ Jahre

Wie kann künstliches Gewebe hergestellt werden und wozu wird es in der Forschung benötigt? Wie kann man Stammzellen dazu bringen Gewebe zu bilden und in bestimmte Formen zu wachsen und was hat 3D-Druck damit zu tun? Diese und andere spannende Fragen zum Thema 3D-Druck, Tissue Engineering und Biofabrication werden hier behandelt.

TU Wien-Logo gedruckt mit Biotinte (rechts oben), Herstellungsprozess (links), 3D-gedrucktes Mikrogerüst(unten mittig) Rasterelektronenmikroskopie des Mikrogerüsts, (rechts unten) Mikroskopie-Aufnahme mehrerer Mikrogerüst besiedelt mit Stammzellen

Die Erforschung und Entwicklung von Technologien zur Herstellung von künstlichem Gewebe spielen in der biomedizinischen Forschung eine wichtige Rolle. Das Ziel dabei ist es aus Zellen unterschiedliche Gewebearten herzustellen um zum Beispiel Verletzungen mit körpereigenem Gewebe zu heilen, medizinische Tierversuche durch Tests an Gewebe im Labor zu ersetzen, oder eines Tages möglicherweise künstliche Organe zu züchten. Stammzellen sind hier von besonderer Bedeutung, da man mit Hilfe dieser unterschiedliche Gewebe erzeugen kann.
Eine große Herausforderung dabei ist es, die Zellen in die gewünschte Form zu bringen und in gezielte Richtungen wachsen zu lassen. 

Die Forschungsgruppe „3D-Printing and Biofabrication“ forscht an spannenden Möglichkeiten um Zellen mit Hilfe von 3D-Druck zu verarbeiten und künstliches Gewebe herzustellen. Zum Beispiel können Zellen direkt in Biotinten verdruckt werden, oder Mikrogerüste hergestellt werden, die Zellen im Gewebewachstum unterstützen und so klein sind, dass mehrere Hundert Stück dieser Gerüste in einen einzelnen Regentropfen passen. 

Die Station informiert über 3D-Druck und seine vielfältigen biomedizinischen Anwendungsmöglichkeiten.

Besucherinformation

Anfahrtsbeschreibung: U-Bahn-Linie: U3 Station: Volkstheater → 2 Min. Fußweg U-Bahn-Linie: U2 Station: Volkstheater → 2 Min. Fußweg Straßenbahnlinie: 1,2,71,D Station: Burgring → 2 Min. Fußweg Bus-Linie: 48A Station: Volkstheater → 3 Min. Fußweg Nächste Radabstellanlage: Museumsplatz 1 (Gehsteig) Burgring – Höhe Kunsthistorisches Museum (Gehsteig)

Dieser Ausstellungsstandort ist barrierefrei zugänglich und verfügt über barrierefreie Toiletten.

Forschung im Zentrum - Forschung erleben!
Burgring 5, Maria-Theresien-Platz, 1010 Wien

Öffnungszeiten

Erster Einlass: 17:00
Letzter Einlass: 23:00

12 weitere Stationen an diesem Standort