Experiment
Big brother cares about you?

Thema: Digitalisierung
Schlagworte: Internet of Things, Medien und Soziales
Altersgruppe: 14+ Jahre
Zielgruppe: Barrierefrei, Experten, Lehrkräfte & Schüler:innen und Studierende

Auf Basis aktiver Kontaktarbeit in sozialen Medien, Streaming-Diensten und Onlinespielen wird ein aufsuchender Prozess entwickelt, der oftmals benachteiligte soziale Gruppen einlädt sich am allgemeinen Austauschprozess zu beteiligen. Das Projekt arbeitet proaktiv an der Förderung von Beteiligung und demokratischer Willensbildung. Ziel ist es, Menschen zu unterstützen, die scheinbar im Netz „verlorengegangen“ sind.

Durchschnittliche Verweildauer: 30 Minuten

Beispielbild Digisocial

Mit Artificial Eye soll ein Prozess aufgesetzt werden, der ein niederschwelliges Angebot der digitalen, aufsuchenden Sozialarbeit darstellt. Die aktuelle Bildungspolitik betont, dass „kein Kind zurückbleiben“ soll. Darüber hinaus bleiben die Inklusion und Integration unterschiedlichster Bevölkerungsgruppen ein zentrales Thema in der Sozialpolitik. Allerdings zeigt sich, dass verschiedenste Gruppen von jungen Menschen (z,B.Arbeitssuchende, geringe familiäre Unterstützung, Migrationshintergrund, LGTBs) sich immer häufiger von gesellschaftlicher Teilhabe ausgeschlossen fühlen und sich dadurch auch an den allgemeinen Austausch- und Entscheidungsprozessen weniger beteiligen. Auf der Basis intensiver Kontaktarbeit in sozialen Medien, Foren, Streaming-Diensten und Onlinespielen sollen im Rahmen von Artificial Eye kurzfristige und langfristige Begleitung und Unterstützung von Individuen und Gruppen niederschwellig und unkompliziert ermöglicht werden. Hauptziel ist es, einen proaktiven Prozess zu entwickeln, welcher über die Nutzung bestehender digitaler Strukturen diejenigen erreicht, die sich selbsttätig nicht um Unterstützung und Teilhabe bemühen würden oder es nicht können.

Besucherinformation

Anfahrtsbeschreibung: Am Tag der Langen Nacht der Forschung gibt es einen gratis Shuttlebus zu allen Stationen in Linz. Für die FH OÖ Campus Linz in der Garnisonsstraße beachten Sie bitte den Fahrplan für „Route 2“. Die FH OÖ Campus Linz ist zudem auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln vom Bahnhof und der Innenstadt erreichbar. Bushaltestelle Prinz-Eugen-Straße (Haltestelle 3 min vom FH-Gebäude entfernt).

Dieser Ausstellungsstandort ist barrierefrei zugänglich und verfügt über barrierefreie Toiletten.

Bis auf Widerruf gelten aktuell KEINE spezifischen Covid-19 Maßnahmen (3G, Maskenpflicht). Bitte beachten Sie die aktuellen Gegebenheiten am Tag der Veranstaltung. Details finden Sie auch unter: https://www.fh-ooe.at/coronavirus-update/
Sponsor der LNF
FH OÖ
Campus Linz
FH OÖ Campus Linz - Fakultät für Medizintechnik und angewandte Sozialwissenschaften.
Garnisonstraße 21, 4020 Linz
Bauteil A, Erster Stock, Seminarraum 108/107

Öffnungszeiten

Erster Einlass: 17:00
Letzter Einlass: 22:30

Information

Diese Station findet hybrid statt.
Die Teilnahme ist sowohl online als auch am Standort selbst möglich.

Sponsoren

17 weitere Stationen an diesem Standort