Mitmachstation
Untersuchungen zur Intonation von musikalischen Intervallen

Thema: Gesellschaft
Schlagworte: Bildung
Altersgruppe: 14+ Jahre
Zielgruppe: Barrierefrei, Experten, Jugendliche, Lehrkräfte & Schüler:innen und Studierende

Der menschliche Gehörsinn verfügt über eine gewisse Verstimmungstoleranz bei musikalischen Mehrklängen und toleriert auch „geringfügig“ verstimmte Intervalle noch als die intendierten „Sollintervalle“. Doch wie groß ist die Bandbreite dieser Toleranz? Ist sie für alle Intervallkategorien gleich? Wie hängt sie mit der musikalischen Vorbildung zusammen?

Durchschnittliche Verweildauer: 50 Minuten

Musikalische Intervalle

Der geniale Mathematiker Leonhard Euler stellte schon 1766 fest, dass die Existenz von Musik eine gewisse Verstimmungstoleranz des Gehörsinns voraussetzt, denn eine perfekte Realisation durch Mensch und Instrument ist in der Musizierpraxis unmöglich. Auch wären verschiedene Stimmungssysteme für Instrumente mit fester Intonation ohne Verstimmungstoleranzen nicht möglich.

Diese von Euler erstmals wissenschaftlich beschriebene Verstimmungstoleranz wird seither als „Phänomen des Zurechthörens“ bezeichnet. Während Euler eine zahlentheoretische Begründung liefert, untersuchte die Musikerin und Mathematikerin Eva Salmutter das Phänomen mit einer von ihr durchgeführten Versuchsreihe mit Hilfe eines Computerprogramms. Eine von ihr erstellte Intervalltheorie, basierend auf der Wellenform von Intervallen und dabei auf Schwebungen 2. Ordnung liefert neue Erkenntnisse zur Hörempfindung von Intervallen.

Die Hörempfindungen in den verschiedenen Erscheinungsformen sind von großer Bedeutung für das Erkennen und Lernen von Intervallen. Salmutter versucht, diese Aspekte und ihre Querverbindungen so darzustellen, dass dadurch ein Beitrag zum Musiklehren und -lernen geleistet wird.

Besucherinformation

Dieser Ausstellungsstandort ist barrierefrei zugänglich und verfügt über barrierefreie Toiletten.

Haus der Musik Innsbruck - Universität Mozarteum
Universitätsstraße 1, Eingang Ost - 5. OG, 6020 Innsbruck

Öffnungszeiten

Erster Einlass: 16:45
Letzter Einlass: 18:00

Beginnzeiten

17:00 Uhr
Eintritt nur zu den Beginnzeiten, findet einmalig statt

Information

Besucher:innen der LNF haben die Möglichkeit, selbst als Versuchspersonen zu agieren. 

Findet im IT-Raum (05.25) statt.

Vortrag 25 Minuten und aktive Versuchsteilnahme (ca. 15 bis 25 Minuten)

5 weitere Stationen an diesem Standort