Führung
Egal ob’s stürmt oder schneit: Was sehen Roboter mit Radaraugen?

Thema: Technik
Schlagworte: Mobilität
Altersgruppe: 7 - 14 Jahre und 14+ Jahre

Egal ob am Boden oder in der Luft: Autonome mobile Systeme wie Drohnen oder selbstfahrende Autos sehen nur so gut, wie es ihre Systeme erlauben. Die genaue Erfassung der Umgebung ist daher gerade bei schlechter Witterung enorm wichtig. Am Beispiel des vierbeinigen Roboters SPOT, ausgerüstet mit einem modernen Mehrkanalradarsystem, wird aus Sicht des Roboters gezeigt, wie Hindernisse erkannt und umgangen werden.

Durchschnittliche Verweildauer: 10 Minuten

Maximale Kapazität der Station: 15 Personen

Spot

An der Station sind weitergehende Informationen zu modernen Robotersystemen sowie Radarsystemen verfügbar. Zur Demonstration wird die optische Kamerasicht mit den berechneten Informationen aus dem Radar live am Großbildschirm dargestellt. Darüber hinaus besteht am Fotostand die Möglichkeit für ein gemeinsames Foto mit dem innovativen "Roboterhund" SPOT mit Radarauge.

Besucherinformation

Anfahrtsbeschreibung: Sie können die Johannes Kepler Universität Linz am besten mit den Öffis (Straßenbahnlinie 1 und 2) aber auch mit PKW erreichen. Wir empfehlen aber die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Achtung: In den öffentl. Verkehrsmitteln gilt die FFP2-Maskenpflicht.

Dieser Ausstellungsstandort ist barrierefrei zugänglich und verfügt über barrierefreie Toiletten.

Sponsor der LNF
Johannes Kepler Universität Linz
Institut für Robotik, Abteilung für Hochfrequenzsysteme
Johannes Kepler Universität Linz
Altenberger Straße 69, 4040 Urfahr
Science Park 1, Erdgeschoss

Öffnungszeiten

Erster Einlass: 17:00
Letzter Einlass: 23:00

Sponsoren

48 weitere Stationen an diesem Standort