Expert:innenvortrag
Steel of the Future

Thema: Technik
Schlagworte: Mobilität und Produktion
Altersgruppe: 14+ Jahre
Zielgruppe: Barrierefrei, Experten, Familien mit Kindern, Gruppen, Jugendliche und Lehrkräfte & Schüler:innen

Die Station „Steel of the Future“, vorgestellt vom Lehrstuhl für Eisen- und Stahlmetallurgie und dem metallurgischen Kompetenzzentrum K1-MET GmbH, zeigt, wie die Stahlproduktion klimafreundlich und nachhaltig abläuft. Schwerpunkte liegen auf den Bereichen CO2-arme Produktion, Mobilität und metallische Werkstoffe. Der Expert:innenvortrag wird untermauert durch Videoclips zur Veranschaulichung.

Durchschnittliche Verweildauer: 45 Minuten

Maximale Kapazität der Station: 20 Personen

Stahl ist ein unersetzbarer Werkstoff. Anwendungen des täglichen Lebens, zum Beispiel ein Auto, könnten ohne Stahl nicht gebaut werden. Die Station zeigt die Produktion und Nutzung von Stahl mit besonderem Fokus auf Klimaschutz. Stahlproduzenten forschen intensiv daran, Verfahren einzusetzen, um aus Eisenerz, zum Beispiel vom steirischen Erzberg, klimafreundlich und nachhaltig Stahl zu erzeugen unter Verwendung von Wasserstoff. Roheisen, das Vorprodukt zum Stahl, wird bisher vorwiegend im Hochofen aus dem Eisenerz gewonnen. Dabei muss Kohlenstoff eingesetzt werden, welcher beim Prozess in klimaschädliches CO2 umgewandelt wird. Andere Verfahren können Stahl mit einem Bruchteil an CO2 erzeugen. Recycling, d.h., das Wiederverwenden von Stahl (Schrott) ist notwendig, um natürliche Rohstoffe einzusparen und die Umwelt zu schonen. Für die Verwendung von Stahl in der Mobilität muss die Qualität auf die Werkstoffanforderungen abgestimmt sein. Die mikroskopische Sicht auf die Werkstoffe (= Metallografie) ist ein weiterer wichtiger Teil dieser Station und soll zeigen, welche Untersuchungen im Bereich der metallurgischen Forschung eingesetzt werden, um die Qualität von Stahl zu bewerten.

Besucherinformation

Anfahrtsbeschreibung: Treffpunkt und Zählkartenausgabe für alle Stationen der Montanuniversität: Erzherzog-Johann-Trakt beim Ignaz-Buchmüller-Platz (Kreisverkehr bei Evangelischer Kirche)

Dieser Ausstellungsstandort ist barrierefrei zugänglich und verfügt über barrierefreie Toiletten.

Videoclips zeigen die Wasserstoffplasmaschmelzreduktion von Roheisen zum Rohstahl und Hochtemperaturversuche zur Erforschung der Stahlqualität
Montanuniversität Leoben
Franz Josef-Straße 18, Treffpunkt und Zählkartenausgabe für alle Stationen der Montanuniversität: Erzherzog-Johann-Trakt beim Ignaz-Buchmüller-Platz (Kreisverkehr bei Evangelischer Kirche), 8700 Leoben

Öffnungszeiten

Erster Einlass: 16:00
Letzter Einlass: 22:00

Kontakt

Sponsoren

19 weitere Stationen an diesem Standort