Experiment
SUSKULT - Wenn das Ende der Nahrungskette zum Anfang wird

Thema: Umwelt
Schlagworte: Land- und Forstwirtschaft und Nahrung
Altersgruppe: 7 - 14 Jahre und 14+ Jahre
Zielgruppe: Barrierefrei, Experten, Familien mit Kindern, Gruppen, In English, Jugendliche, Lehrkräfte & Schüler:innen und Studierende

Eine zentrale Herausforderung unserer Zeit ist die Versorgung der wachsenden Bevölkerung mit Agrarprodukten. Besonders in urbanen Räumen sind neuartige Agrarsysteme gefragt, um dem Trend zu nachhaltigen, lokalen und qualitativ hochwertigen Produkten nachzukommen. Das Besondere: Die benötigten Ressourcen für die lokale Agrarproduktion könnten dazu aus einer Kläranlage kommen. Doch wie funktioniert das System?

Durchschnittliche Verweildauer: 20 Minuten

Maximale Kapazität der Station: 10 Personen

Derzeit produzieren wir unsere Lebensmittel zum überwiegenden Teil durch eine intensive Landwirtschaft mit dem Ziel, einen möglichst hohen Ertrag pro Fläche oder Nutztier zu erreichen und die Kosten niedrig zu halten. Diese Form der Landwirtschaft ist durch einen hohen Einsatz von Technik und Energie gekennzeichnet und bleibt nicht ohne negative Folgen: Überdüngung, Grundwasserbelastung, Bodenverdichtung, Erosion und nicht zuletzt Treibhausgasemissionen aus der Nahrungsmittelproduktion nehmen zu und belasten die Natur und unsere Umwelt.

Auf der Suche nach neuen, umweltverträglicheren Ansätzen gibt der Lehrstuhl für Verfahrenstechnik des industriellen Umweltschutzes an der Montanuniversität Leoben einen Einblick in das Forschungsprojekt Suskult und beantwortet dabei Fragen wie:

·         Wie können wir zukünftig die Versorgung mit hochwertigen und vor allem nachhaltigen Nahrungsmitteln für eine wachsende Weltbevölkerung sicherstellen?

·         Wie könnte die Gewinnung von Nahrungsmitteln der Zukunft aussehen?

·         Können Pflanzen auch ohne Boden abseits von Äckern und Feldern kultiviert werden?

oder wächst das Gemüse der Zukunft überhaupt an unseren Kläranlagen?

Besucherinformation

Anfahrtsbeschreibung: Treffpunkt und Zählkartenausgabe für alle Stationen der Montanuniversität: Erzherzog-Johann-Trakt beim Ignaz-Buchmüller-Platz (Kreisverkehr bei Evangelischer Kirche)

Dieser Ausstellungsstandort ist barrierefrei zugänglich und verfügt über barrierefreie Toiletten.

Montanuniversität Leoben
Franz Josef-Straße 18, Treffpunkt und Zählkartenausgabe für alle Stationen der Montanuniversität: Erzherzog-Johann-Trakt beim Ignaz-Buchmüller-Platz (Kreisverkehr bei Evangelischer Kirche), 8700 Leoben

Öffnungszeiten

Erster Einlass: 16:00
Letzter Einlass: 22:00

Sponsoren

19 weitere Stationen an diesem Standort