Mitmachstation
Wohin flüchtete die Familie Lustig im Jahr 1939?

Thema: Kultur
Schlagworte: Bildung, Geschichte und Migration
Altersgruppe: 14+ Jahre
Zielgruppe: Jugendliche, Lehrkräfte & Schüler:innen und Studierende

Flucht und Vertreibung betraf nach dem „Anschluss“ Österreichs an das nationalsozialistische Deutschland vor allem die jüdische Bevölkerung, aber auch alle, die mit der menschenverachtenden Diktatur nicht einverstanden waren. Der jüdischen Familie Lustig aus St. Pölten gelang es, nach England bzw. in die USA zu fliehen. Ihrem Leben in St. Pölten und ihrer Flucht- und Migrationsgeschichte widmet sich diese Station.

Richard und Klara Lustig waren aktive Mitglieder der jüdischen Gemeinde in St. Pölten und bestens in die Gesellschaft integriert. Rosa, die älteste ihrer vier Töchter, durfte 1925 als erstes Mädchen St. Pöltens maturieren. 1931 promovierte sie in Wien in Chemie. Der „Anschluss“ änderte das Leben der Familie Lustig radikal: Das Leder- und Sportgeschäft in der Linzerstraße 17 wurde „arisiert“, also gestohlen. Der Familie gelang die Flucht nach Großbritannien und in die USA. Ihr gesamtes Umzugsgut, Möbel, Kleidung, Bücher und Geschirr, und auch zwei Torarollen aus der St. Pöltner Synagoge verpackten sie in einen Container – er wurde beschlagnahmt und alle persönlichen Dinge tauchten nie wieder auf.

Es ist immer etwas ganz Besonderes, wenn noch Dokumente und Fotos von vertriebenen jüdischen Familien erhalten sind. Wir zeigen Ihnen den Ausweis von Klara Lustig von 1939 mit dem roten „J“ für „Jude“, aber auch, aus besseren Zeiten, das handgeschriebene Kochbuch von Richards Mutter Luise von 1898. Außerdem können Sie sich Filme zur Synagoge und den jüdischen Friedhöfen in St. Pölten ansehen und mit uns über unser neuestes Projekt zu NS-Lagern in Niederösterreich sprechen.

Besucherinformation

Anfahrtsbeschreibung: Der Campus St. Pölten ist vom Hauptbahnhof St. Pölten in nur 10-15 Minuten zu Fuß erreichbar. Nehmen Sie am Bahnsteig den Abgang „Mühlweg“ und folgen Sie dem Fußweg entlang des Mühlbachs für 10-15 Minuten. Am Bahnhof, in der Stadt und am Campus stehen Ihnen auch Leihräder von Nextbike zur Verfügung. Der Campus ist außerdem mit den Buslinien 1, 3, 5, 7 und 12 erreichbar.

Dieser Ausstellungsstandort ist barrierefrei zugänglich und verfügt über barrierefreie Toiletten.

Campus St. Pölten
Campus-Platz 1, 3100 St. Pölten

Öffnungszeiten

Erster Einlass: 17:00
Letzter Einlass: 21:30

Sponsoren

35 weitere Stationen an diesem Standort