Mitmachstation
Gräser, die die Welt ernähren | 10.000 Jahre Getreide auf einem Feld

Thema: Umwelt
Schlagworte: Biologie, Land- und Forstwirtschaft und Natur
Altersgruppe: 7 - 14 Jahre und 14+ Jahre
Zielgruppe: Experten, Familien mit Kindern, Gruppen, Jugendliche, Lehrkräfte & Schüler:innen und Studierende

ALT und NEU: ein Streifzug durch 10.000 Jahre Geschichte unserer Getreidepflanzen auf einem Feld. Wilder Emmerweizen, wie er vor 10.000 Jahren ausgesehen hat steht am selben Feld neben einer Vielzahl anderer Arten (Gerste, Roggen, Triticale, Hafer, Weizen) und Sorten welche die Mannigfaltigkeit und die Entwicklung dieser Nutzpflanzen darstellen. Die älteste gezeigte Sorte stammt aus 1877, die jüngste aus 2021

Getreidepflanzen sind in vielen Teilen der Welt die Grundlage der Nahrungsmittelversorgung. Was der Weizen für Europa ist, ist der Reis für Asien und der Mais für Zentralamerika und Ostafrika. Getreide ist sehr mannigfaltig und anpassungsfähig und versorgt uns mit Energie, Eiweiß, Mineralstoffen und Ballaststoffen. Wir schauen uns die heute bei uns angebauten Arten am Feld an, besprechen deren Verwendung und reden über die Kulturgeschichte des Getreidebaues.

Besucherinformation

Dieser Ausstellungsstandort ist barrierefrei zugänglich und verfügt über barrierefreie Toiletten.

Universität für Bodenkultur Wien
Department für Agrarbiotechnologie
Institut für Biotechnologie in der Pflanzenproduktion
IFA-Tulln (BOKU)
Konrad Lorenz Straße, 20, 3430 Tulln
Sie finden uns im IFA-Tulln im ersten Atrium links

Öffnungszeiten

Erster Einlass: 17:00
Letzter Einlass: 23:00
Export

Beginnzeiten

18:00, 19:00 Uhr
Treffpunkt bei der Stiege im ersten Atrium links

Sponsoren

8 weitere Stationen an diesem Standort