Institut für Geschichte des ländlichen Raumes

Wie hat sich das Arbeiten und Leben auf dem Land verändert? Damit beschäftigt sich das Institut für Geschichte des ländlichen Raumes. Derzeit verfolgen wir vor allem zwei Schwerpunkte: Agrar- und Ernährungsgeschichte (AgriFood) und Mobilitäts- und Migrationsgeschichte (zhmf). Wir arbeiten mit dem Niederösterreichischen Landesarchiv zusammen und forschen mit historischen Quellen wie Texten, Fotos, Karten oder Filmen.

Wie hat sich das Leben, Arbeiten und die Mobilität auf dem Land verändert? Mit dieser Frage beschäftigen wir uns am Institut für Geschichte des ländlichen Raumes. Das Institut wurde im Jahr 2002 gegründet, um der Erforschung ländlicher Gesellschaften erstmals in Österreich einen zentralen Ort und einen Rahmen zu geben. Derzeit verfolgen wir am Institut insbesondere zwei Schwerpunkte: Agrar- und Ernährungsgeschichte (Abteilung Agrar- und Ernährungsgeschichte) und Mobilitäts- und Migrationsgeschichte (Zentrum für historische Migrationsforschung). Für unsere Arbeit spielen verschiedene Arten von Quellen eine Rolle. Neben Texten, Fotos und Karten sind das z. B. auch Amateurfilme, die in bewegten Bildern Eindrücke von Reisen oder Tätigkeiten auf dem Hof und auf den Feldern geben. Unser Institut kooperiert eng mit dem Niederösterreichischen Landesarchiv. Aber ebenso arbeiten wir mit anderen Wissenschafts- und Kulturinstitutionen auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene zusammen. Wir beteiligten uns an der Erfassung und Dokumentation historischen Quellenmaterials und machen unsere wissenschaftliche Arbeit einer interessierten Öffentlichkeit zugänglich.

Institut für Geschichte des ländlichen Raumes
Kulturbezirk 4, c/o Niederösterreichisches Landesarchiv, 3109 St. Pölten

Sponsoren

2 Stationen an anderen Ausstellungsstandorten