HTL-Kapfenberg - Projekt T-SAP - Bau eines Ultraleicht-Flugzeuges

Die HTL Kapfenberg mit ihren über 1000 Schülerinnen und Schülern startete im Herbst 2020 das T-SAP (Technical Students Aviation Project), ein Projekt der Ausbildungsrichtung Luftfahrt-Aviation. Ein flugfähiges Ultralight-Kit-Flugzeug der Firma „BRM Aero“ wird jahrgangsübergreifend von den Jugendlichen komplett zusammengebaut.

Das T-SAP (Technical Students Aviation Project) ist ein Projekt der Ausbildungsrichtung Luft­fahrt-Aviation der HTL-Kapfenberg, das im Herbst 2020 gestartet wurde. Ziel ist der jahrgangs­übergreifende Bau eines dreirädrigen flugfähigen Ultralight Kit-Flugzeuges bis zur Matura 2023. Betreut wird das Projekt von Lehrer Klaus Santer, der bis vor drei Jahren Technikleiter am Militärflugplatz Zeltweg war. Zudem steht das Projekt unter Aufsicht der Austro Control (Österreichischen Gesellschaft für Zivilluftfahrt), die von Anfang an eingebunden war.

 Die gesamte Projektleitung und Umsetzung des Flugzeugbaus obliegt den Schülerin­nen und Schülern des dritten und vierten Jahrgangs. Dadurch wird es den Lernenden ermöglicht, die Abläufe eines luftfahrttech­nischen Betriebes kennenzulernen, wobei neben den technischen Aufgaben auch die Bereiche Personalführung, Qualitätswesen und Fehlermanagement, Betriebswirtschaft und Marketing umgesetzt werden.

Der Flugzeugbau soll ein alle zwei bis drei Jahre wiederkehrendes Projekt werden, wodurch alle Lernenden der Luftfahrtechni­kabteilung zumindest einmal mit dem Flug­zeugbau in Berührung. 

Besucherinformation

Anfahrtsbeschreibung: mit öffentlichen Verkehrsmitteln: mit PkW - Parkplatzmöglichkeit gegeben Start des kostenlosen Shuttlebusses: Rundkurs ab 17:15 Uhr alle 30 Minuten

Dieser Ausstellungsstandort ist barrierefrei zugänglich und verfügt über barrierefreie Toiletten.

HTL-Kapfenberg - Projekt T-SAP - Bau eines Ultraleicht-Flugzeuges
Viktor-Kaplan-Str. 1, Aviation Werkstätte, 8605 Kapfenberg

Öffnungszeiten

Erster Einlass: 17:00
Letzter Einlass: 23:00

Information

Für Speis und Trank ist gesorgt.

Sponsoren

1 Station am Ausstellungsstandort