Mitmachstation
Auswirkung von Plastik auf Umwelt und Mensch

Thema: Naturwissenschaften
Schlagworte: Biochemie, Chemie, Life Sciences und Mathematik
Altersgruppe: Alle
Zielgruppe: Barrierefrei, Experten, Familien mit Kindern, Gruppen, In English, Jugendliche, Lehrkräfte & Schüler:innen und Studierende

• Abbaubarkeit von Plastik • Direkte und indirekte Effekte von Plastik auf die Umwelt • Aquatischen und terrestrische Modelle der Ökotoxikologie  Ein weiteres Quiz leitet die Besucher:innen durch die Station „Auswirkung von Plastik auf Umwelt und Mensch“. Außerdem können Besucher:innen gängige Tiermodelle zur Studie von ökotoxikologischen Risikobewertungen kennenlernen.

Durchschnittliche Verweildauer: 20 Minuten

Auswirkungen von Plastik

Viele Arten von Kunststoffen sind persistent, d.h. dass sie nur über einen sehr langen Zeitraum bzw. gar nicht abgebaut werden können. Für viele Gegenstände ist diese lange Haltbarkeit auch gewünscht. Im Falle von kurzlebigen Plastikprodukten ist eine lange Haltbarkeit nicht ideal. Daher werden in letzter Zeit auch viele Kunststoffe entwickelt, die biologisch abbaubar sind. Wie Kompostierung funktioniert, wird in dieser Station erklärt. In der Kunststoffproduktion werden viele Additive verwendet, die den Kunststoffen verschiedene Eigenschaften verleihen, wie z.B. Weichmacher und Stabilisatoren. Zusätzlich bindet Plastik sehr gut andere Schadstoffe und kann diese in Form von Mikroplastikpartikel gut in der Umwelt verteilen. Dies hat viele negative Effekte auf Flora und Fauna. Mikroplastik gelangt  über Boden und Wasser in unsere Nahrungskette, ebenfalls über Verpackungen von Nahrungsmittel. So wurde gezeigt, dass der Mensch im Durchschnitt bis zu 5g Plastik pro Woche über die Nahrung aufnimmt. In dieser Station können sich Besucher:innen mit Modellorganismen in der Ökotoxikologie, unter anderem Algen, Wasserflöhe, Wasserschnecken, Zebrafische und Regenwürmer, vertraut machen.

Besucherinformation

Anfahrtsbeschreibung: Anfahrt Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Bus: Linie 37A bis Station Höchstädtplatz oder Linie 5A bis Station Dresdner Straße Schnellbahn: bis Station Handelskai oder Traisengasse Straßenbahn: Linien 2, 31 und 33 bis Station Höchstädtplatz U-Bahn: Linie U6 bis Station Dresdner Straße Mit dem Auto: Der 20. Bezirk ist von Montag bis Freitag (Werktag) von 9.00 bis 22.00 Uhr Kurzparkzone.

Dieser Ausstellungsstandort ist barrierefrei zugänglich und verfügt über barrierefreie Toiletten.

FH Technikum Wien
Department Life Science, Department Industrial Engineering
Schwerpunkt Ökotoxikologie
FH Technikum Wien
Höchstädtplatz 5, Festsaal und Foyer im Hauptgebäude und im Wohnturm, 1200 Wien
Gebäude A, Aula im Erdgeschoß

Öffnungszeiten

Erster Einlass: 17:00
Letzter Einlass: 23:00

Beginnzeiten

17:20, 18:20, 19:20, 20:20, 21:20, 22:20 Uhr
2. Station von drei zusammenhängenden Stationen

8 weitere Stationen an diesem Standort