Expert:innenvortrag
Wo trifft Hightech auf Antike?

Thema: Kultur
Schlagworte: Archäologie
Altersgruppe: 14+ Jahre
Zielgruppe: Barrierefrei, Experten, Gruppen, Jugendliche, Lehrkräfte & Schüler:innen und Studierende

Die Digitalisierung eröffnet der Archäologie Einblicke in die Mikrostruktur eines Fundstücks und hilft, es präzise zu vermessen sowie Veränderungen über verschiedene Epochen hinweg sichtbar zu machen. In ihrem Kurzvortrag gibt Elisabeth Trinkl vom Institut für Antike einen Überblick, wo archäologische Forschung digitale Methoden nutzt, in der Steiermark und weit über die Landesgrenzen hinaus.

Durchschnittliche Verweildauer: 20 Minuten

Maximale Kapazität der Station: 430 Personen

3D-Modell des Grabsteins des Occia um 200 n. Chr., eingemauert in der Römersteinwand im Schloss Seggau

Besucherinformation

Dieser Ausstellungsstandort ist barrierefrei zugänglich und verfügt über barrierefreie Toiletten.

Universität Graz
Institut für Antike
Universitätsbibliothek (Uni Graz)
Universitätsplatz 3a, 8010 Graz
Der Vortrag findet im Hörsaal 62.01 (Alumni-Hörsaal) im Erdgeschoß der Universitätsbibliothek statt.

Öffnungszeiten

Erster Einlass: 19:55
Letzter Einlass: 20:00

Beginnzeiten

20:00 Uhr

Sponsoren

19 weitere Stationen an diesem Standort