Mitmachstation
Wie sieht "der Arbeitsalltag" in der Forschung aus? Living Books Format

Thema: Umwelt
Schlagworte: Biodiversität, Klimawandel, Mobilität, Natur und Soziales
Altersgruppe: 14+ Jahre
Zielgruppe: Barrierefrei, Jugendliche und Lehrkräfte & Schüler:innen

Living books ist eine Dialog-Plattform, die wie eine öffentliche Bibliothek funktioniert. Doch während in einer Bibliothek Bücher zum Verleih bereitstehen, können bei Living books Menschen für ein persönliches Gespräch "ausgeborgt werden. Hier können Sie Kontakt zu Menschen bekommen, die ihnen ein Praktikum im Bereich Energiewende und Kreislaufwirtschaft oder in anderen wissenschaftlichen Bereichen anbieten können.

Durchschnittliche Verweildauer: 20 Minuten

Maximale Kapazität der Station: 15 Personen

Bei living books werden Menschen “gelesen” – mit verschiedener Herkunft und Geschichte,  unterschiedlichen Berufen & Lebensanschauungen. living books macht die Vielfalt der Forschungslandschaft persönlich erlebbar. “BibliothekarInnen” begleiten die Veranstaltungen und schaffen einen einladenden sowie geschützten Rahmen.Es soll bei living books um Informationen aus erster Hand gehen, um respektvolles Fragen und Zuhören, um Interesse für das „lebende Buch“, um Höflichkeit und Offenheit – es geht nicht ums Überzeugen!

Die Gesprächspartner:innen:

  • Vera Besse (Akaryon GmbH) - 
  • Stefanie Dobrovolny (AGES - Österreichische Agentur f. Gesundheit & Ernährungssicherheit GmbH) 
  • Edeltraud Haselsteiner (Urbanity) 
  • Franziska Hesser (Kompetenzzentrum Holz GmbH) 
  • Philip Krammer (Terawind GmbH) - Startup
  • Bettina Krumpl-Rogatsch (Ingenieurbüro für Umweltingenieurwissenschaften) 
  • Matthias Kuba (BEST)
  • Angela Muth (tbw research GesmbH)
  • Orsolya Nemeth (sparxservices)
  • Martin Novak (Prosoft Süd Consulting)
  • Arne M. Ragossnig (RM Umweltkonsulenten ZT GmbH)
  • Philipp S. (Universität für Bodenkultur ...) - in Reparatur (nicht vorhanden)
  • Nora Spiegel (AustriaTech)
  • Tanja Tötzer (AIT-Austrian Institut of Technology) 

Besucherinformation

Anfahrtsbeschreibung: Straßenbahn Linie D: Station Alfred-Adler-Straße Bus Linie 69 A, Station Alfred-Adler-Straße U-Bahn Linie U1: Station Keplerplatz oder Hauptbahnhof Parkmöglichkeiten: -Goldbeck Parkhaus Ost 2, Maria-Lassnig-Straße Kurzparkzone (gebührenpflichtig) von Mo – Fr, 9.00 – 19.00 Uhr

Dieser Ausstellungsstandort ist barrierefrei zugänglich.

CAPE 10 - Haus der Zukunft und soziale Innovation
Alfred-Adler-Straße 1, 1100 Wien

Öffnungszeiten

Erster Einlass: 17:00
Letzter Einlass: 22:45

22 weitere Stationen an diesem Standort