Expert:innenvortrag
Wie forschen Archäolog:innen ohne auszugraben?

Thema: Kultur
Schlagworte: Archäologie
Altersgruppe: 7 - 14 Jahre und 14+ Jahre

Mit neuen Technologien macht das Forscherteam des LBI ArchPro aufsehenerregende archäologische Entdeckungen – ohne Schaufel und Spaten. Bodenradar- und Magnetfeldmessungen lassen im Boden verborgene Spuren am Computer wieder auferstehen, so wie die monumentalen, siebentausend Jahre alten Kreisgrabenanlagen in Niederösterreich.

Durchschnittliche Verweildauer: 10 Minuten

Maximale Kapazität der Station: 10 Personen

Immer mehr archäologische Fundstellen werden zerstört. Der Pflug und die Erosion bedrohen die zahlreichen Zeugen unserer Geschichte im Boden. Doch wo liegen die uralten Siedlungen und Monumente? Ohne zu graben in den Boden zu schauen, so wie mit Röntgenstrahlen in den Körper, ist ein Wunschtraum in der Archäologie! Mit modernsten Radar- und Magnet-Sensoren auf Fahrzeugen ist dieser Wunschtraum endlich Wirklichkeit geworden. Das Forscherteam des LBI ArchPro durchleuchtet damit den Boden und erzeugt Bilder der verborgenen Spuren am Computer. 

So wie von den jungsteinzeitlichen Kreisgrabenanlagen in Niederösterreich: Fast siebentausend Jahre ist es her, als unsere Vorfahren in ganz Mitteleuropa diese großen Kreise aus Holzpfosten errichteten, die von tiefen Gräben umgeben waren. Mehr als 130 dieser jungsteinzeitlichen Monumente wurden bisher durch Luftbildarchäologie entdeckt, allein rund vierzig in Niederösterreich. An der Station geben Informationsfilme einen spannenden Einblick, wie die Wissenschafter:innen die rätselhaften Kreise mithilfe modernster Prospektionstechnologie erforschen und sie in Form von virtuellen Rekonstruktionen am Computer wiederauferstehen lassen.

Besucherinformation

Dieser Ausstellungsstandort ist barrierefrei zugänglich.

MAMUZ Schloss Asparn/Zaya
Schlossgasse 1, 2151 Asparn/Zaya

Öffnungszeiten

Erster Einlass: 17:00
Letzter Einlass: 22:30

Sponsoren

9 weitere Stationen an diesem Standort