Ausstellung
Knorpelschaden im Mikroskop

Thema: Gesundheit
Schlagworte: Humanmedizin
Altersgruppe: Alle

Die ‚Orthopedic Microsystems‘ Gruppe am Department für Orthopädie und Unfallchirurgie entwickelt eine tierversuchsfreie medizinische Forschungsmethode, die menschliche Organe auf Biochips simuliert. Auf der Station werden modernste Methoden der Modellierung von Gelenksüberbelastung mit Biochips vorgestellt.

Knorpelschaden im Mikroskop

Die ‚Orthopedic Microsystems‘ Gruppe am Department für Orthopädie und Unfallchirurgie entwickelt eine tierversuchsfreie medizinische Forschungsmethode, die menschliche Organe auf Biochips simuliert. Diese Organe-an-Chip Systeme ermöglichen präzisere und kontrollierbare Daten, die in Tierversuchen nicht messbar wären. Indem künstliche Gewebetypen relevant für spezifische medizinische Fragen, wie Arthritis und Arthrose, im Chip eingebettet werden, unterstützt dieser Ansatz die Entwicklung individuell angepasster Therapien und fördert Präzisionsmedizin. Auf der Station werden modernste Methoden der Modellierung von Gelenksüberbelastung mit Biochips vorgestellt. 

Besucherinformation

Anfahrtsbeschreibung: Die nächste U Bahn Station ist U6, Michelbeuern AKH Nächste LNF-Stationen CEMM - 2 min. Notfallmedizin am Südgarten - 2 min. Exzellenzzentrum Hochfeld-MR - 4 min

Dieser Ausstellungsstandort ist barrierefrei zugänglich und verfügt über barrierefreie Toiletten.

MedUni Wien - Hörsaalzentrum AKH Wien
Währinger Gürtel 18-20, 1090 Wien

Öffnungszeiten

Erster Einlass: 17:00
Letzter Einlass: 23:00

Sponsoren / Partner

Sponsoren / Partner

78 weitere Stationen an diesem Standort