Führung
Ein Blick in unser Archiv: Wie wurde der Mond vor knapp 200 Jahren beobachtet?

Thema: Naturwissenschaften
Schlagworte: Astronomie und Geschichte
Altersgruppe: Alle
Zielgruppe: Barrierefrei

Ausstellung verschiedener Atlasse des Monds von Beer, Mädler und Neville und eine Einführung zu den unzähligen Werken in modernen Archiven. Meteoriten und Second-hand Bücher Verkauf. Allgemeine Informationen über die Bibliothek der Sternwarte.

Einblick in den Mondatlas

Die Ausstellung behandelt die Entstehung und Geschichte des Mondatlas „Mappa Selenographica“, erschienen 1834, von Johann Heinrich von Mädler und Wilhelm Beer. Dieser Atlas bot die Grundlage für Edmund Neville Nevill, der unter seinem Pseudonym Edmund Neison, den ersten englischsprachigen Mondatlas: „The Moon and the Condition and Configuration of its Surface“, erschienen 1887, herausgab.

Ein kurzer Biographischer Abriss der drei Autoren ergänzt durch Ausstellungsstücke der Fachbereichsbibliothek Astronomie und des Archivs des Instituts für Astrophysik zeigen die Entwicklung der Mondatlanten vom 19. Jahrhundert bis in die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Nicht nur faszinierende Einblicke in die Aufzeichnungen von astronomischen Beobachtungen in der Vergangenheit, sondern auch die modernen Archive mit ihren unzählbaren Einträgen sollen Thema in der Bücherausstellung sein.

Universität Wien - Sternwarte
Türkenschanzstraße 17, 1180 Wien

Öffnungszeiten

Erster Einlass: 17:00
Letzter Einlass: 22:30

12 weitere Stationen an diesem Standort