Experiment
Wie funktioniert eigentlich ein Raketentriebwerk?

Thema: Technik
Schlagworte: Weltraumforschung
Altersgruppe: 7 - 14 Jahre und 14+ Jahre
Zielgruppe: Familien mit Kindern, Gruppen, Jugendliche und Lehrkräfte & Schüler:innen

Das chemische Triebwerk verbrennt Propan und Sauerstoff und die heißen Gase treten durch die Düse aus. Durch dieses Rückstoßprinzip wird die Rakete beschleunigt. Es wird ein Schub von bis zu 20 Newton (Gewichtskraft von 3 Basketbällen) erzeugt. Bei diesem Experiment zündet eine Wunderkerze das Gas-Luft-Gemisch.

Durchschnittliche Verweildauer: 10 Minuten

Bei der FOTEC arbeiten wir schon seit Jahren an sogenannten grünen Treibstoffen. Diese sind im Gegensatz zu dem bis heute eingesetzten Hydrazin nicht giftig und auch nicht krebserregend. Wir verwenden hier vorwiegend Wasserstoffperoxid, so wie es der Frisör fürs Bleichen der Haare einsetzt – allerdings wesentlich höher konzentriert (98% anstatt 3%). Wenn der Treibsoff durch einen sogenannten Katalysator strömt, zersetzt und erhitzt er sich. Die heißen ausströmenden Gase erzeugen eine Rückstoßkraft – genau wie bei der gezeigten Propan-Sauerstoff Rakete. Obwohl die Schubkräfte nicht so groß erscheinen, reicht es dennoch aus, um die Flugbahn eines Satelliten von der Größe einer Waschmaschine stark zu verändern. Chemische Triebwerke werden vorwiegend eingesetzt, um den Satelliten nach dem Auswurf aus der Trägerrakete in die gewünschte Umlaufbahn zu bringen. Dies dauert normalerweise nur ein paar Minuten!

Besucherinformation

Anfahrtsbeschreibung: Parkplätze rund um das TFZ sind vorhanden, bzw. Anreise mit öffentlichen und kostenlosen Bus.

Dieser Ausstellungsstandort ist barrierefrei zugänglich und verfügt über barrierefreie Toiletten.

TFZ - Technologie- und Forschungszentrum Wr. Neustadt
Viktor Kaplan Strasse 2, TFZ, 2700 Wiener Neustadt
Gebäude A, Parkplatz vor Haupteingang

Öffnungszeiten

Erster Einlass: 17:00
Letzter Einlass: 22:30

Sponsoren

40 weitere Stationen an diesem Standort