Mitmachstation
Wie wird Aktivkohle hergestellt und was hat Popcorn damit zu tun?

Thema: Technik und Umwelt
Schlagworte: Nachhaltigkeit und Umweltingenieurwesen
Altersgruppe: Alle
Zielgruppe: Barrierefrei und für Gruppen & Schulklassen

Die Biomassevergasung ist eine nachhaltige Methode zur Energiegewinnung, die gleichzeitig den CO2-Ausstoß reduziert. Durch Pyrolisieren der Biomasse und Vergasen in einem Reaktor entstehen Wärme und ein brennbares Gas, welches in einem Gasmotor zur Stromerzeugung genutzt wird. Durch die unvollständige Vergasung entsteht Biomassekohle als Nebenprodukt, die z.B. zur Bodenverbesserung eingesetzt werden kann.

Aktivkohle als Nebenprodukt der Energiegewinnung

Die Energiegewinnung spielt eine entscheidende Rolle beim CO2-Ausstoß in die Atmosphäre, was wiederum die Klimaerwärmung vorantreibt. Angesichts dieser Herausforderungen wird die Biomassevergasung als vielversprechende Lösung betrachtet. Bei diesem Prozess wird Biomasse zunächst einer Pyrolyse unterzogen und anschließend in einem Schwebefestbett- oder Wirbelschichtreaktor vergast. Dabei entsteht sowohl Wärme für die Biomassetrocknung als auch ein brennbares Gas. Dieses Gas wird in einem Gasmotor verbrannt, um elektrische Energie zu erzeugen. Als Nebenprodukt des Vergasungsprozesses entsteht dabei nicht nur Gas, sondern auch Biomassekohle mit einem hohen Kohlenstoffanteil. Diese kann in den Boden eingebracht werden, um dessen Qualität zu verbessern. Sie stellt Nährstoffe bereit und hält Wasser zurück. Dadurch wird der Prozess nicht nur CO2-neutral, sondern sogar CO2-negativ. Zur Darstellung des Prozesses, kann die Verwendung von Popcorn als Biomasse benutzt werden. Der Mais wird erhitzt, bis er aufpoppt, und wird anschließend in den Vergasungsreaktor geleitet. Dort wird er durch zugeführte Luft in Schwebe gehalten.

Besucherinformation

Dieser Ausstellungsstandort ist barrierefrei zugänglich.

MCI | Die Unternehmerische Hochschule®
Department Umwelt-, Verfahrens- & Energietechnik

Öffnungszeiten

Erster Einlass: 17:00
Letzter Einlass: 22:30

Information

Der Mais wird in dem „Pyrolysereaktor“ aufgepoppt, genau wie die Biomasse erst pyrolysiert werden muss. Anschließend wird der aufgepoppte Mais durch einen Luftstrom in den „Vergasungsreaktor“ geleitet und das Popcorn in Schwebe gehalten wird. Die pyrolysierte Biomasse wird in dem Reaktor so lange vergast, bis die Teilchen klein genug sind um mit dem Luftstrom nach oben ausgetragen werden können. 

Sponsoren / Partner

Sponsoren / Partner

28 weitere Stationen an diesem Standort