Experiment
Wie können Mikroorganismen durch Kälte unsterblich werden?

Thema: Technik
Schlagworte: Biochemie, Biologie, Ernährung, Life Sciences und Werkstoffe
Altersgruppe: Alle
Zielgruppe: Barrierefrei, Experten, Familien mit Kindern, Gruppen, Jugendliche, Lehrkräfte & Schüler:innen und Studierende

Forschungsinteressierte lernen durch spannende Vorführungen zahlreiche Einsatzmöglichkeiten von flüssigem Stickstoff in Wissenschaft und Technik kennen. Dies reicht von der Kryokonservierung von Algen über das Schockfrosten von Lebensmitteln bis hin zur Molekularküche. Besucher:innen können beispielsweise erleben, wie durch extreme Kälte in kürzester Zeit Eiscreme spektakulär hergestellt werden kann.

Mikroalgen kommen in der Biotechnologie vermehrt zur Erzeugung von wertvollen Stoffen zum Einsatz und rücken ins Interesse zahlreicher Forschungsgruppen. Ziel der Wissenschaft ist, aus der großen Vielfalt an Algenstämmen jene zu finden, welche für die Gewinnung von Produkten und Wertstoffen nutzbar sind. Durch zufällige Mutation und äußere Einflüsse können sich produktrelevante Mikroorganismen negativ verändern und sind nicht mehr technisch nutzbar. Durch Kryokonservierung mit flüssigem Stickstoff lassen sich diese langfristig ohne Gefahr einer Mutation lagern und zu einem späteren Zeitpunkt unverändert auftauen.

Kryokonservierung findet beispielsweise auch in der Medizin zur längeren Aufbewahrung von Blut oder Eizellen Verwendung. In der Lebensmittelbranche können mit flüssigem Stickstoff Lebensmittel schockgefroren werden und in der modernen Küche ist dies eine wesentlicher Bestandteil der Molekularküche. Anhand spannender Demonstrationsversuche werden den Besucher:innen zahlreiche Einsatzmöglichkeiten von flüssigem Stickstoff in Wissenschaft und Technik gezeigt, von der Kryokonservierung über das Schockgefrieren bis hin zur Eisherstellung.

Besucherinformation

Dieser Ausstellungsstandort ist barrierefrei zugänglich.

MCI | Die Unternehmerische Hochschule®
Department Biotechnologie

Öffnungszeiten

Erster Einlass: 17:00
Letzter Einlass: 22:30

Information

Ein Lift für den barrierefreien Zugang befindet sich auf der Rückseite des Gebäudes!
Zugang über Fallmerayerstraße (gegenüber des Landesgerichts).

19 weitere Stationen an diesem Standort